Umrechnung Euro in US-Dollar

Euro US-Dollar Rechner – einfach Euro in US-Dollar umrechnen

Euro in US Dollar umrechnen
100 US Dollar alte Banknote
Direkt zum Dollar Euro Währungsrechner

Wie viele United States Dollar (Währungskürzel: US-Dollar, US$, USD) bekommen Sie für einen  Euro? Die Umrechnung der amerikanischen Währung, richtet sich nach dem aktuellen Wechselkurs.

Beispiel Umrechnungen
Das Dollar Geheimnis
Die Wechselgebühren
Dollar Banknoten
Dollar Münzen


Der momentane (Stand 16. Juni 2016) offizielle Wechselkurs beträgt, mit Stand des 15. Juni 2016:

  • 1 Euro gleich 1,1252 US-Dollar

Die Nachkommastellen dürfen weder auf- noch abgerundet werden. Der US-Dollar ist eine eigenständige Währung, die sich in US-Dollar und Cent unterteilt. Ein USD sind 100 Cents (¢) bzw. 10 Dime oder 1000 Mill (₥). In den Vereinigten Staaten wird keine andere Währung als Zahlungsmittel akzeptiert. Wenn Sie mehr als 10.000 US$ (einschl. Aktien, Reiseschecks und Geldanweisungen) mitführen, müssen Sie dies beim Grenzübertritt deklarieren. Kurios ist, dass in den USA mittlerweile Verwandte als eine Person gelten, für die insgesamt der Gegenwert von 10.000 US-Dollar gilt.

Euro Dollar Währungsrechner -
Rechnen Sie hier Euro in Dollar oder Dollar in Euro um

Betrag in Euro bzw. US Dollar  



Ein Beispiel für die Umrechnung von Euro in US-Dollar

Wenn Sie einen Betrag von 500 Euro umrechnen möchten, würde Ihre Rechnung wie folgt aussehen:
500 * 1,1252 = 562,60
Da sich die Summe auf zwei Nachkommastellen beschränkt, braucht man hier nicht runden. Wenn Sie 5 Euro hätten, käme ein Betrag von 5,626 USD heraus. Was rundet man dann? Es gilt: Aufrunden bei Zahlen ab 5 und Abrunden bei Zahlen bis 4. Umgekehrt funktioniert die Umrechnung von US-Dollar in Euro genauso. In diesem Fall teilen Sie den Dollar-Betrag durch den Eurokurs.

Die Geheimnisse der Dollar Note

Fr die Reise in die USA die Umrechnungstabelle zum Ausdrucken

USA
1 US Doller = 100 Cent
Euro   USD
4.00   4,47
8.00   8,94
10.00   11,17
15.00   16,76
20.00   22,35
Die Ideale Tabelle
25.00   27,93
30.00   33,52
35.00   39,11
40.00   44,69
45.00   50,28
50.00   55,87
Wechselkurs
1 Euro = 1.1173 US Dollar
Euro   USD
60.00   67,04
70.00   78,21
80.00   89,38
90.00   100,56
100.00   111,73
fr unterwegs
110.00   122,90
120.00   134,08
130.00   145,25
140.00   156,42
150.00   167,60
160.00   178,77
Stand: 23.06.2017

Die Tabelle von US Dollar in Euro

USA
1 US Dollar = 100 Cent
USD   Euro
4.00   3,58
8.00   7,16
10.00   8,95
15.00   13,43
20.00   17,90
Die Ideale Tabelle
25.00   22,38
30.00   26,85
35.00   31,33
40.00   35,80
45.00   40,28
50.00   44,75
Wechselkurs
1 Euro = 1.1173 US Dollar
USD   Euro
60.00   53,70
70.00   62,65
80.00   71,60
90.00   80,55
100.00   89,50
fr unterwegs
110.00   98,45
120.00   107,40
130.00   116,35
140.00   125,30
150.00   134,25
160.00   143,20
Stand: 23.06.2017


Euro in US-Dollar und US-Dollar in Euro

Hier sind noch einmal die Formeln für Sie:
Euro in USD
x Euro = (x * 1,1252) US$
USD in Euro
y US$ = (y / 1,1252) Euro
Oder Sie machen es sich einfach und benutzen unseren kostenlosen US$-Euro-Währungsrechner.

Beispiel-Werte umgerechnet von Euro in US-Dollar

 

Euro

in

US-Dollar

 

US-Dollar

in

Euro

0,1

 

0,11

 

0,1

 

0,09

0,5

 

0,56

 

0,5

 

0,45

1

 

1,13

 

1

 

0,90

5

 

5,63

 

5

 

4,48

10

 

11,26

 

10

 

8,95

20

 

22,52

 

20

 

17,90

50

 

56,29

 

50

 

44,76

100

 

112,57

 

100

 

89,51

200

 

225,14

 

200

 

179

500

 

562,84

 

500

 

447,43

750

 

844,35

 

750

 

671,14

1000

 

1125,76

 

1000

 

894,74

2000

 

2251,40

 

2000

 

1789,07

5000

 

5628,25

 

5000

 

4473,47

10.000

 

11.258

 

10.000

 

8.946,14

Was ist der Wechselkurs?

Stark vereinfacht sind Wechselkurse der Preis, den Sie für eine Währung, in unserem Beispiel den US-Doller bezahlen müssen. Die Menge der US-Dollar ist limitiert und wird an der Börse gehandelt. Passiert ein einschneidendes Ereignis, wie die Finanzkrise, ändert sich der Kurs bei den meisten Währungen auch drastisch.

Überall stößt man auf US-Dollar

Der US-Dollar gehört zu den sogenannten Leitwährungen und wird auch in einigen anderen Ländern und Regionen als offizielles oder gesetzliches Zahlungsmittel als Fremdwährung geführt. Zu ihnen gehören:

  • Ecuador
  • El Salvador
  • Liberia
  • Die Marshallinseln
  • Mikronesien
  • Osttimor
  • Kambodscha
  • Palau
  • Panama
  • Simbabwe
  • und einige andere.

Der Dollar ist starken Kursschwankungen unterworfen. Teilweise ändert sich der Wechselkurs täglich mehrmals. Der Wechselkurs wird durch die Börse, an der die Devisen (ausländische Währungen) gehandelt werden bzw. im Interbankenhandel bestimmt. Der Preis für einen USD richtet sich nach Angebot und Nachfrage und der wirtschaftlichen Situation.

Hierbei spielen viele weitere Faktoren eine Rolle wie:

  • Spekulanten
  • Im- und Export
  • Reisende die Geld umtauschen
  • Anleger (die an der Börse handeln)

Auf lange Sicht beeinflusst der internationale Warenhandel zwischen den einzelnen Ländern – in unserem Beispiel die Eurostaaten und die USA – und die Anleger den Wechselkurs am stärksten.

Die Zentralbanken haben zwar die Möglichkeit regulierend einzugreifen, machen davon aber nur in äußersten Notfällen Gebrauch. Warum eine so schwankende Währung eine Leitwährung ist, liegt darin begründet, dass die USA eine Weltmacht und große Industrienation ist sowie das derzeit höchste Transaktionsvolumen innehat und viele Länder den US-Dollar als Reserve halten.

Können nur Geldscheine bei der Bank umgetauscht werden?

Ja, die Banken tauschen nur Geldscheine um.

Welche Wechselgebühren fallen an?

Wenn Sie USD-Banknoten bei der Bank kaufen, stellt diese Ihnen Gebühren, die von Bank zu Bank unterschiedlich ausfallen, in Rechnung. Umgekehrt nimmt sie auch eine Gebühr, wenn Sie übrig gebliebene Dollar-Scheine in Euro zurücktauschen möchten. Der Kurs ist in den USA etwas günstiger, wenn man von Euro in US-Dollar umtauscht. Dort können Sie Geld bei Banken, Flughäfen, Hotels und Bahnhöfen umtauschen.

Ein paar Beispiele für Gebühren die bei verschiedenen Hausbanken (immer davon ausgegangen, dass Sie dort ein Konto haben) anfallen (Stand 16. Juni 2016):

 

Deutsche Bank Hamburg

100 US$ kosten (wenn es über das eigene Konto läuft)

Für 100 US$ bekommt man

Partnerbanken mit kostenloser Abhebung

Gebühr bei EC- Bargeldabhebung am Automaten

EC- und Kreditkarten-Gebühr bei Käufen

89,51 

89,51 

keine

1 % vom Betrag, mind. 5,99 

EC-Karte: 1% mind. 1,50 

Visa oder Maestro 1,75% mind. 1,50 

 

Sparda-Bank Hamburg über Reisebank

100 US$ kosten (wenn es über das eigene Konto läuft)

Für 100 US$ bekommt man

Partnerbanken mit kostenloser Abhebung

Gebühr bei Bargeldabhebung am Automaten

EC- und Kreditkarten-Gebühr

89,51 

76,81 € (3 Euro Gebühr und 2,5 % vom Betrag

keine

1 % vom Betrag, max. 6 

EC-Karte: 1,5% vom Betrag, mind. 1 

Visa oder Maestro 2%

 

Hamburger Sparkasse

100 US$ kosten (wenn es über das eigene Konto läuft)

Für 100 US$ bekommt man

Partnerbanken mit kostenloser Abhebung

Gebühr bei Bargeldabhebung am Automaten

EC- und Kreditkarten-Gebühr

89,51 €

83,75

keine

1% vom Betrag, mind. 4,95 €

EC-Karte: 1,5 % vom Betrag, min. 1 €

1,5 % vom Betrag

Visa oder Maestro: kostenlos, auch Abhebungen

 

HypoVereinsbank Hamburg (Mitglied der UniCredit AG)

100 US$ kosten (wenn es über das eigene Konto läuft)

Für 100 US$ bekommt man

Partnerbanken mit kostenloser Abhebung

Gebühr bei Bargeldabhebung am Automaten

EC- und Kreditkarten-Gebühr

89,51 

92,94 

keine

1% vom Betrag, mind. 4,75 €

EC-Karte: 1% vom Betrag, mind. 1,50 max. 5,50 €

Visa oder Maestro:

1,75% vom Betrag

Wo kann man Euro in den USA umtauschen?

Dass Sie nicht in kleinen Seitengassen mit vielen Euros rumlaufen sollten und sich den Weg zur nächsten Wechselstube erfragen sollten, ist klar. Aber wo sind die Gebühren am niedrigsten?
Wenn man die Möglichkeit hat, ist es am besten mit Kreditkarten zu bezahlen, aber ein wenig Bargeld braucht man ja immer. Wenn Ihre Bank keine zu hohen Gebühren verlangt, ziehen Sie ihr Bargeld an Automaten (ATM). Am Flughafen in den USA ist der Kurs am ungünstigsten. Sonst bieten sich alle Banken an und auch die Hotels, bei denen es auch etwas teurer ist. Unsere Tipps sind daher Banken und Geldautomaten.

 

Kreditkarten sind willkommen – große Scheine nicht

VISA, American Express, MasterCard und andere gängige internationale Kreditkarten werden überall angenommen. Mastercard und Visa werden in fast allen Geschäften und Restaurants akzeptiert. Mit größeren Scheinen als der 20-Dollar-Note, werden Sie in kleineren Geschäften Probleme bekommen, da diese nur ungern, oder gar nicht angenommen wird. Der 50-USD-Schein wird in größeren Geschäften akzeptiert. Der Hunderter eigentlich überall sehr ungern oder gar nicht. Aufgrund dieser Tatsache und in Hinblick auf den Drogenhandel, der hauptsächlich mit 100-US-Dollar-Banknoten vonstattengeht, überlegt man in den USA immer wieder, ob man den größten Schein der amerikanischen Währung abschaffen sollte. Zuletzt kam dieser Vorschlag im Februar 2016 von dem früheren Finanzminister Larry Simmers, der als Hedgefonds-Consultant arbeitet und der Präsident der renommierten Universität Harvard ist. Vielleicht trifft den Hunderter bald das gleiche Schicksal wie den 500-Euro-Schein. Nichts ist unmöglich im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Das Münzgeld

US-Dollar gibt es in vier gängigen Münzen und einigen Sondermünzen. Der offizielle Name der Münzen ist Cent, aber die Amerikaner benutzen lieber die „Nicknames“ - die Spitznamen. „Buck“ (Käfer) oder „Greenback" (Grünrücken) sind nur einige der vielen Spitznamen, die in den USA fast häufiger als das korrekte Wort „Dollar“ für die Geldscheine gebraucht werden. Der Hunderter wird liebevoll „Benjamin“, nach Benjamin Franklin, genannt. Auch die Dollar-Münzen bekamen ihr Fett weg. Die 5-Cent-Münze heißt gemeinhin „Nickel“ und die 10-Cent-Münze ist ein „Dime“. Ein geliebtes Kind hat eben viele Namen und viele Redewendungen fußen auf den Spitznamen.
Penny – 1 ¢         
Nickel – 5 ¢         
Dime – 10 ¢         
Quarter – 25 ¢         
(Grundsätzlich gibt es auch 50 ¢ und 1 USD-Münzen, diese sind allerdings kaum im Umlauf. )

Die Banknoten

Es gibt Geldscheine in den Werten von 1, 5, 10, 20, 50 und 100 US$. Ab und an stößt man auch auf 2-USD-Scheine, diese sind aber sehr selten. Es gibt auch Scheine in höheren Werten, wie 500, 1000, 5000 und 10.000 USD, aber diese werden schon seit Jahrzehnten nicht mehr ausgegeben und verschwinden aus dem Umlauf. Ihre Gültigkeit behalten die Banknoten, die meist vor dem Zweiten Weltkrieg ausgegeben wurden, weiterhin.

Wie der US-Dollar zu seinem Zeichen kam

Ganz genau weiß das niemand. Es wird vermutet, dass sich das Dollarzeichen aus der Abkürzung des Spanischen Peso „Ps“ – entwickelt hat. Das „P“ rutschte irgendwann in das „S“ und wurde später zum Strich. Zu Gründerzeiten war der Peso (Spanischer Florin) häufig verwendet, bis er 1785 durch den US-Dollar ersetzt wurde. Die Tatsache, dass in vielen spanischsprachigen Ländern das „$“ als Symbol für Peso verwendet wird. Eine weitere Vermutung stützt sich auf die Theorie, dass das Symbol eine Vereinfachung der Säulen des Herakles sein soll, wie es als spanisches Staatssymbol benutzt wurde. Neben dem Eurosymbol ist das Dollarsymbol das bekannteste einer Währung.

Der neue 100-US-Dollar-Schein

Gibt es eine Zukunft für den „Benjamin“? Erst im Oktober 2013 bekam der 100-US-Dollar-Schein eine Rundumerneuerung, um den Fälschern ihr Handwerk zu erschweren. Mit 3-D-Sicherheitsstreifen, einem weiteren Wasserzeichen, schimmernder 100 und einem 3-D-Bild einer Glocke bzw. der Wertzahl wurden die Hunderter auf besserem Papier gedruckt und in dem Umlauf gebracht. 2016 stieß Larry Summers, ehemaliger Finanzminister der USA, Hedgefonds-Consultant und Universitätspräsident von Harvard, die Diskussion um die Abschaffung des wertigen Scheins in Gang gebracht. Er führt an, dass so Drogenhandel, Terrorismus und generell Kriminalität eingedämmt werden könnten. Ob er seine Meinung durchsetzen kann und dem Benjamin das gleiche Schicksal wie der 500-Euro-Note droht, ist offen.

So sah der 100-Dollar-Schein bisher aus:
100 US Dollar alte Banknote

So sehen die neuen 100-USD-Banknoten aus:

100 US Dollar Banknote neu

Mehr Informationen über die Währung „Dollar“

Wenn man in Deutschland von Dollar spricht, meint man in den meisten Fällen den US-Dollar. Es gibt jedoch weitere Banknoten, die sich Dollar nennen.
Darunter sind die folgenden:

Australischer Dollar (AUD) – 1 Australischer Dollar = 100 Cents  
Bahama Dollar (BSD) – 1 Bahama-Dollar = 100 Cents
Barbados Dollar (BBD) – 1 Barbados-Dollar = 100 Cents
Belize Dollar (BZD) – 1 Belize-Dollar = 100 Cents
Brunei Dollar (BND) – 1 Brunei-Dollar = 100 Cents
Fidschi Dollar (FJD) – 1 Fidschi Dollar = 100 Cents
Guyana Dollar (GYD) – 1 Guyana Dollar = 100 Cents
Hongkong Dollar (HKD) – 1 Dollar = 100 Cents
Jamaikanischer Dollar (JMD) – 1 Dollar = 100 Cents
Kaiman Dollar (KYD) – 1 Dollar = 100 Cents
Kanadischer Dollar (CAD) – 1 Kanadischer Dollar = 100 Cents
Liberianischer Dollar (LRD) – 1 Liberianischer Dollar = 100 Cents
Namibischer Dollar (NAD) – 1 Namibischer Dollar = 100 Cents  
Neuseeland Dollar (NZD) – 1 Neuseeland-Dollar = 100 Cents
Ostkaribischer Dollar (XCD) – 1 Ostkaribischer Dollar = 100 Cents
Salomonen Dollar (SBD) – Salomonen Dollar = 100 Cents
Singapur Dollar (SGD) – 1 Singapur Dollar = 100 Cents
Suriname Dollar (SRD) – 1 Suriname-Dollar = 100 Cents
Taiwan Dollar (TWD) – 1 Neuer Taiwan-Dollar = 100 Cents
Trinidad und Tobago Dollar (TTD) – 1 Trinidad und Tobago Dollar = 100 Cents

WICHTIG: alle Angaben sind ohne Gewähr auf Richtigkeit. Wir übernehmen keinerlei Haftung.