Umrechnung Euro in STD São-toméischer Dobra

Euro São-toméischer Dobra Rechner – einfach Euro in São-toméische Dobra umrechnen

Euro in São-toméischer Dobra umrechnenWie viele São-toméische Dobra (Deutsch: Dublone, Währungskürzel: international – STD, Kürzel: Db) bekommen Sie für einen Euro? Die Umrechnung der Währung São Tomé und Príncipe richtet sich nach dem aktuellen Wechselkurs.

Der momentane offizielle Wechselkurs beträgt, mit Stand des 21. Juli 2016:
1  Euro gleich 24457,9953  São-toméische Dobra

Die Nachkommastellen dürfen weder auf- noch abgerundet werden.
Beachten Sie die Nachkommastellen! Diese dürfen weder auf- noch abgerundet werden.

Die Währung von São Tomé und Príncipe (Englisch: Saint Thomas and Prince Island) ist unterteilt in 1  Dobra = 100  Cêntimos.

Der offizielle Kurs wird in unserem Euro-STD-Rechner immer tagesaktuell angezeigt, den Sie hier für Ihre Umrechnung kostenlos nutzen können.

Betrag in Euro bzw. Dobra  



Ein Beispiel

Wenn Sie einen Betrag von 500 EUR umrechnen möchten, würde Ihre Rechnung wie folgt aussehen:
500 * 24457,9953 = 12228997,663 Dobra
Wie wird hier gerundet? Hier wird nach der kaufmännischen Weise verfahren. Es wird abgerundet, wenn an der dritten Nachkommastelle eine 1-4 steht. Aufgerundet wird, wenn dort eine 5-9 steht.  Umgekehrt funktioniert die Umrechnung von São-toméischen Dobra in Euro genauso. In diesem Fall teilen Sie den Dobra-Betrag durch den Eurokurs.

Fr die Reise nach So Tom und Prncipe die Umrechnungstabelle zum Ausdrucken

STD
1 Dobra = 100 Cntimos
Euro   STD
4.00   0,00
8.00   0,00
10.00   0,00
15.00   0,00
20.00   0,00
Die Ideale Tabelle
25.00   0,00
30.00   0,00
35.00   0,00
40.00   0,00
45.00   0,00
50.00   0,00
Wechselkurs
1 Euro = Dobra
Euro   STD
60.00   0,00
70.00   0,00
80.00   0,00
90.00   0,00
100.00   0,00
fr unterwegs
110.00   0,00
120.00   0,00
130.00   0,00
140.00   0,00
150.00   0,00
160.00   0,00
Stand: 16.12.2017

Die Tabelle von Dobra in Euro

STD
1 Dobra = 100 Cntimos
STD   Euro
40,000.00   0,00
80,000.00   0,00
100,000.00   0,00
150,000.00   0,00
200,000.00   0,00
Die Ideale Tabelle
250,000.00   0,00
300,000.00   0,00
350,000.00   0,00
400,000.00   0,00
450,000.00   0,00
500,000.00   0,00
Wechselkurs
1 Euro = STD
STD   Euro
600,000.00   0,00
700,000.00   0,00
800,000.00   0,00
900,000.00   0,00
1,000,000.00   0,00
fr unterwegs
1,100,000.00   0,00
1,200,000.00   0,00
1,300,000.00   0,00
1,400,000.00   0,00
1,500,000.00   0,00
1,600,000.00   0,00
Stand: 16.12.2017


Euro in São-toméische Dobra und São-toméische Dobra in Euro

Hier sind noch einmal die Formeln für Sie:
EUR in STD
x Euro = (x * 4,4125) Dobra
STD in EUR
y Dobra = (y / 4,4125) Euro
Oder Sie machen es sich einfach und benutzen unseren kostenlosen Dobra-Euro-Währungsrechner.

Beispiel-Werte umgerechnet von Euro in São-toméische Dobra

Euro

in

São-toméische Dobra

 

São-toméische Dobra

in

Euro

0,1

 

2445,80

 

 

 

 

0,5

 

12.229,00

 

 

 

 

1

 

24.458,00

 

 

 

 

5

 

122.289,98

 

 

 

 

10

 

244.579,95

 

 

 

 

20

 

489.159,91

 

 

 

 

50

 

1.222.899,77

 

 

 

 

100

 

2.445.799,53

 

 

 

 

200

 

4891599,07

 

 

 

 

500

 

12.228.997,66

 

500

 

0,02

750

 

18.343.496,49

 

750

 

0,03

1000

 

24.457.995,33

 

1000

 

0,04

2000

 

48.915.990,65

 

2000

 

0,08

5000

 

122.289.976,63

 

5000

 

0,20

10.000

 

244.579.953,26

 

10.000

 

0,41

Was ist der Wechselkurs?

Stark vereinfacht sind Wechselkurse Preise, die Sie für eine Währung, in unserem Beispiel den São-toméische Dobra bezahlen müssen. Die Menge São-toméischer Dobra ist limitiert und wird an der Börse gehandelt. Passiert ein einschneidendes Ereignis, wie die Finanzkrise, ändert sich der Kurs bei den meisten Währungen auch drastisch. Der Wechselkurs wird durch die Börse, an der die Devisen (ausländische Währungen) gehandelt werden bzw. im Interbankenhandel bestimmt. Der Preis für einen Dobra richtet sich nach Angebot und Nachfrage sowie der wirtschaftlichen Situation.
Hierbei spielen viele weitere Faktoren eine Rolle wie:

  • Spekulanten
  • Im- und Export
  • Reisende, die Geld umtauschen
  • Anleger (die an der Börse handeln)

Auf lange Sicht beeinflussen der internationale Warenhandel zwischen den einzelnen Ländern – in unserem Beispiel die Eurostaaten und São Tomé und Príncipe – und die Anleger den Wechselkurs am stärksten. Die Zentralbanken haben zwar die Möglichkeit regulierend einzugreifen, machen davon aber nur in äußersten Notfällen Gebrauch.

Einfuhr von Devisen

Es bestehen keinerlei Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landes- und Fremdwährungen, allerdings muss bei Einreise jeder Betrag – egal in welcher Höhe – deklariert werden. Bei der Ausreise darf man nicht mehr als den deklarierten Betrag, abzüglich der Umtauschbeträge, nicht übersteigen. Zu der Barschaft zählen auch Schecks und Reiseschecks.  

Können nur Geldscheine bei der Bank umgetauscht werden?

Ja, die Banken tauschen nur Geldscheine um. Münzgeld kann nicht umgetauscht werden.

Welche Wechselgebühren fallen an?

Wenn Sie são-toméische Dobra-Banknoten bei Ihrer Hausbank kaufen möchten, werden Sie enttäuscht. Weder Sparkassen, Deutsche Banken oder die HypoVereinsbank haben die seltene Währung im Programm. Der São-toméische Dobra ist außerhalb Surinames so gut wie nicht zu bekommen. Dementsprechend ist der Rücktausch von Suriname-Dollar-Scheinen in Euro genauso schwierig. Sie können in Suriname in allen Banken, am Flughafen und einigen großen Hotels EUR gegen SRD umtauschen. Es wird empfohlen Währung in EUR und USD mitzunehmen, da man teilweise auch in diesen Fremdwährungen bezahlen kann. Pfund, Dinar oder andere Währungen werden nicht angenommen.

Banken haben in São Tomé und Príncipe die folgenden Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag: 7:30 bis 11:30 Uhr.

Kreditkarten sind fast überall willkommen

MasterCard und Visa werden in einigen wenigen gehobenen Hotels akzeptiert. Diners Club, American Express und andere internationale Kreditkarten werden nicht angenommen.

Zahlung mit EC-Karten

Eine bargeldlose Zahlung ist, wie in Deutschland, nicht möglich. Reiseschecks (Travellerschecks), die auf Euro, US-Dollar oder Pfund ausgestellt sind, werden allerdings, abzüglich der Gebühren, in den gehobenen Hotels und allen Banken eingelöst. Hotels bevorzugen Reiseschecks in EUR oder USD.

Abhebungen an Geldautomaten

In São Tomé und Príncipe gibt es leider keine Geldautomaten. Wenn Sie Geld abheben wollen, müssen Sie während der kurzen Öffnungszeiten zu den Banken gehen. Die Karten zur Abhebung müssen mit einem Cirrus- oder Maestro-Symbol ausgestattet sein. Bankkundenkarten werden nicht angenommen. Sparcards hingegen werden in den großen Banken mit PIN-Nummer ebenfalls akzeptiert.

Das Geld in São Tomé und Príncipe

Der Dobra ist die Währung des afrikanischen Inselstaates São Tomé und Príncipe. Sie ist unterteilt in 1 Dobra = 100 Cêntimos, wobei Cêntimos derzeit nur eine Rechengröße sind und nicht mehr zur Barzahlung genutzt werden. 1000 Dobra werden umgangssprachlich auch Conto genannt. Herausgegeben wird die Währung von der Zentralbank, der Banco Central de  São Tomé e Príncipe.

Bis zur Unabhängigkeit der Kolonie Portugals, am 12. Juli 1975, war deren Währung, der portugiesische Escudo, auch offizielle Währung auf São Tomé und Príncipe. Mit Wirkung zum Januar 2010 wurde der Dobra an den Euro gekoppelt. Das Verhältnis war 1,00 EUR = 24.500,00 STD. Portugal verpflichtete sich 25 Millionen Euro, die von der Europäischen Kommission bereitgestellt wurden, an seine ehemalige Kolonie zu bezahlen. Die Kopplung an den Euro sollte Stabilität ins Land bringen und ausländische Investoren anlocken.

Das Münzgeld auf São Tomé und Príncipe

1977 brachte die Zentralbank Münzen in den Wertigkeiten von 50 Cêntimos, sowie 1, 2, 5, 10 und 20 Dobra in Umlauf. 1990 kam die 50-Dobra-Münze hinzu. Auf den Münzen wurde eine Kombination von Landwirtschaft, Flora und Fauna des Inselstaats als Motive gewählt. Auch wenn die Münzen kaum noch im Umlauf sind, da deren Wertigkeit aufgrund einer andauernden fatalen Inflation kaum ins Gewicht fällt, sind sie immer noch als Zahlungsmittel gültig. 1997 wurde eine neue Münzserie aufgelegt, die nun nur noch höhere Beträge abdeckt.

Es gibt aus dieser neuen Serie nur noch 100, 250, 500, 1000 und 2000 Dobras. Die meist genutzten im Umlauf befindlichen Münzen sind die 500-, 1000- und 2000-Dobra-Stücke.

Die 100- und 250-Dobra-Münzen sind rund, alle anderen sind siebeneckig mit abgerundeten Ecken. Motive wurden diesmal aus der lokalen Tier- und Pflanzenwelt für die Rückseite und das nationale Wappen für die Vorderseite gewählt. Das Wappen zeigt ein tropfenförmiges Wappenschild in Geld mit einer Palme, welches von einem Falken und einem Papagei gehalten wird. Über dem Wappenschild ist ein blauer Stern und oben und unten sind Spruchbänder. Auf dem oberen Spruchband steht „ Republica democrática de S. Tomé e Príncipe“ und auf dem unteren „Unidade, Disciplina, Trabalho“ (Deutsch: Einheit, Disziplin, Arbeit) – das portugiesische Staatsmotto.

100 Dobra – ein Vogel auf einem Zweig
250 Dobra – ein Papagei auf einem Ast mit Früchten
500 Dobra – ein kleiner Affe auf einem Ast
1000 Dobra – eine Pflanze
2000 Dobra – Pflanzen mit Früchten

Die Dobra-Banknoten

Es gibt die Dobra-Banknoten in den Wertigkeiten von 5000, 10.000, 20.000, 50.000 und 100.000 Dobra. Seit 2006 gibt es eine neue Serie Dobra-Banknoten mit besseren Sicherheitsmerkmalen. Die niedrigste Banknote der derzeit im Umlauf befindlichen ist der 5000er.

Alle Banknoten, außer dem 100.000-Dobra-Schein, zeigen auf der Vorderseite das Porträt von Rei Amador. Er führte 1595 einen Sklavenaufstand an, durch den die Sklaven die Macht übernehmen konnten. Ein gutes halbes Jahr regierte Amador als König, bis die Portugiesen wieder die Macht übernahmen und ihn hinrichteten. Zusätzlich zu dem Porträt des Nationalhelden ist auf jedem Schein eine nationale Vogelart zu sehen. Auf der Rückseite der 10.000- und 20.000-Dobra-Scheine sind Landschaftsansichten der beiden Inseln zu sehen. Auf dem 5000-Dobra-Schein ist ein Krankenhaus und auf dem 50.000-Dobra-Schein die Nationalbank zum Motiv der Rückseite. gewählt worden.

Der 100.000er hat das Porträt von Franciso José Tenreiro als Vorderseitenmotiv. Er war ein são-toméischer Geograf, Lyriker, Essayist und Politiker. Auf seiner Rückseite sieht man ein Motiv, das das Theaterfestival „Auto de Floripes“ darstellt.
Dobra Banknoten

Wissenswertes über São Tomé und Príncipe

Der kleine Inselstaat ist, nach den Seychellen, mit seinen ist São Tomé und Príncipe mit etwa 170.000 Einwohnern der zweitkleinste Staat Afrikas. Die Inseln liegen vor der Küste Nigerias und sind vulkanischen Ursprungs. Die Vulkane der beiden Inseln sind nicht mehr aktiv.

Die Natur auf den beiden Inseln ist schon eine Reise wert. Tropische Urwälder einer großen Artenvielfalt von Vögeln wie Papageien (15 kommen nur hier vor), goldene Strände, Vulkane, Regenwald und viele exotische Tierarten sind hier zu finden. Es gibt auf den Inseln mehr als 100 Pflanzenarten, die nur hier vorkommen. Zu den bedeutendsten Vertretern der lokalen Unterwasserwelt gehören der Blauwal und mehrere Delfinarten.

Die São-Toménen sind ein sehr freundliches und gastliches Völkchen, die alle Touristen, von denen es wenige gibt, mit offenen Armen empfangen. Die demokratisch gewählte Regierung hat es geschafft, aus dem Inselstaat ein, für afrikanische Verhältnisse, außerordentlich sicheres Land zu machen. Die touristische Infrastruktur ist allerdings noch im Aufbau und bisher so gut wie nicht existent. Auf São-Tomé gibt es einen Flughafen, mit dem der Inselstaat leichter zu erreichen ist, als mit dem Schiff. Deutsche und Schweizer Investoren haben in den 90ern erste Hotels errichtet. Insgesamt gibt es neun Hotels inkl. Bed'n Breakfast, wovon außer einem alle auf der Hauptinsel angesiedelt sind.

Der größte Teil der Einwohner lebt auf São-Tomé. Fast 50 Prozent sind minderjährig und die Hauptreligion ist das Christentum. Nur etwa 15 bis 20  % sind Anhänger älterer Religionen. Muslims gibt es hier nicht. Die Amtssprache ist Portugiesisch und die zweite Hauptsprache ist Forro, was eine Mischung aus Portugiesisch und Kreolisch ist.

Die Geschichte des Landes ist die einer mit Sklaven errichteten Kolonie. 1472 wurden die, bis dahin unbewohnten afrikanischen Inseln, von portugiesischen Seefahrern entdeckt und für ihre Krone annektiert. Die Hauptinsel wurde nach dem heiligen Thomas benannt, die andere wurde Prinzeninsel getauft. Die portugiesische Krone schenkte Avaro Caminha die Inselgruppe, der dort 1493 die erste Siedlung etablierte. Mit Hilfe von Sklaven wurden São Tomé und Príncipe zu den größten Zuckerlieferanten Portugals. Später war und ist bis heute Kakao das wichtigste Exportgut. Fünfhundert Jahre lang gehörten São Tomé und Príncipe zu den portugiesischen Kolonien. Unterbrochen nur für ein halbes Jahr, als 1595 die Sklaven kurzzeitig die Macht übernehmen konnten. Seit dem 12. Juli 1975 sind  São Tomé und Príncipe ein eigener, unabhängiger Staat.

Tipps Ihres Währungsrechners für Ihren Aufenthalt

  • Nehmen Sie ausreichend Insektenschutz mit und ergänzen Sie diesen durch lokale Mittel, da es hier ein Risiko für Malaria gibt. HIV und andere Erkrankungen sind hier sehr selten

  • Es gibt weder besondere Warnungen des Auswärtigen Amt noch eine hohe Kriminalitätsrate – der Inselstaat ist sehr sicher

  • Trinkgelder sind nicht üblich und werden auch nicht gern gesehen

  • Rauchen ist hier überall gestattet und auch nicht verpönt

  • Zur Begrüßung gibt man sich die Hand und lächelt

  • Nur in den Hotels und bei touristischen Angeboten kann man auf englischsprachige Einwohner treffen. Ein Portugiesisch-Wörterbuch ist also unerlässlich – oder man engagiert einen der wenigen Englisch-Dolmetscher (die nicht viel pro Tag verlangen)

  • Probieren Sie eins der vielen Bananenbrot-Gerichte, für die die Einheimischen berühmt sind

  • Auf den Inseln gibt es nur ein gefährliches Tier – die schwarze Kobra, die in den südlichen und östlichen Gebieten anzutreffen ist. Sie haben vor Menschen Angst und greifen nur an, wenn sie sich bedroht fühlen. Sollten Sie gebissen werden, haben Sie 30 bis 120 Minuten Zeit einen Arzt zu finden. Alle ärztlichen Einrichtungen führen das Gegengift vorrätig

  • São Toméer sind sehr direkt und reden nicht viel um den heißen Brei. Wenn Sie ebenso freundlich aber direkt sind, können Sie hier schnell neue Freunde finden

  • Obwohl das Land sehr arm ist, gibt es hier kaum Bettler. Um dies weiterhin so zu halten, sollten Sie den Bettlern kein Geld geben – wenn überhaupt, kaufen Sie ihnen lieber Nahrung

WICHTIG: alle Angaben sind ohne Gewähr auf Richtigkeit. Wir übernehmen keinerlei Haftung.