Umrechnung Euro in JPY Japanischer Yen

Euro Japanischer Yen Rechner – einfach Euro in Yen umrechnen

Euro in Japansicher Yen umrechnenWie viele Yen (Währungskürzel: JPY, ¥, japanisch: 円 en) bekommen Sie für einen Euro? Die Umrechnung der japanischen Währung richtet sich nach dem aktuellen Wechselkurs.

Der momentane (Stand 11. Juli 2016) offizielle Wechselkurs beträgt, mit Stand des 15. Juni 2016:
1 Euro gleich 113,3130 Japanische Yen
Die Nachkommastellen dürfen weder auf- noch abgerundet werden. Der Yen ist, nach dem Euro und dem US-Dollar, eine der am häufigsten gehandelten Währungen und zählt zu den internationalen Leitwährungen. Zu den bedeutenden Leitwährungen zählen, neben dem JPY, das Biritische Pfund, der USD und der EUR. Die japanische Währung unterteilt sich in 1 Yen = 100 Sen und 10 Rin = 1 Sen, wobei es heute keine Sen- und Rin-Münzen mehr gibt. Sie sind heute ein rein rechnerischer Wert. In Japan wird keine andere Währung als der Yen als Zahlungsmittel akzeptiert. Wenn Sie mehr als den Gegenwert von einer Millionen Yen mitführen, müssen Sie dies beim Grenzübertritt deklarieren. Kurios ist, dass, obwohl Japan ein wichtiges Wirtschaftszentrum in Asien ist, Geldautomaten keine ausländischen Karten akzeptieren – mit Ausnahme derer in SevenEleven-Stores.

Der offizielle Kurs wird in unserem Euro-Yen-Rechner immer tagesaktuell angezeigt, den Sie hier für Ihre Umrechnung kostenlos nutzen können

Betrag in Euro bzw. Japanische Yen  



Ein Beispiel

Wenn Sie einen Betrag von 500 Euro umrechnen möchten, würde Ihre Rechnung wie folgt aussehen:
500 * 113,3130 = 56656,50
Da sich die Summe auf zwei Nachkommastellen beschränkt, braucht man hier nicht runden. Wenn Sie 5 Euro hätten, käme ein Betrag von 566,565 Yen heraus. Was rundet man dann? Es gilt: Aufrunden bei Zahlen ab 5 und Abrunden bei Zahlen bis 4. Umgekehrt funktioniert die Umrechnung von Japanischen Yen in Euro genauso. In diesem Fall teilen Sie den Yen-Betrag durch den Eurokurs.

Fr die Reise nach Japan die Umrechnungstabelle zum Ausdrucken

JPY
1 Japanische Yen = 100 Sen
Euro   JPY
4.00   517,77
8.00   1.035,54
10.00   1.294,42
15.00   1.941,63
20.00   2.588,84
Die Ideale Tabelle
25.00   3.236,05
30.00   3.883,26
35.00   4.530,47
40.00   5.177,68
45.00   5.824,89
50.00   6.472,10
Wechselkurs
1 Euro = 129.442 Japanische Yen
Euro   JPY
60.00   7.766,52
70.00   9.060,94
80.00   10.355,36
90.00   11.649,78
100.00   12.944,20
fr unterwegs
110.00   14.238,62
120.00   15.533,04
130.00   16.827,46
140.00   18.121,88
150.00   19.416,30
160.00   20.710,72
Stand: 17.08.2017

Die Tabelle von Japanische Yen in Euro

JPY
1 Japanische Yen = 100 Sen
JPY   Euro
400.00   3,09
800.00   6,18
1,000.00   7,73
1,500.00   11,59
2,000.00   15,45
Die Ideale Tabelle
2,500.00   19,31
3,000.00   23,18
3,500.00   27,04
4,000.00   30,90
4,500.00   34,76
5,000.00   38,63
Wechselkurs
1 Euro = 129.442 JPY
JPY   Euro
6,000.00   46,35
7,000.00   54,08
8,000.00   61,80
9,000.00   69,53
10,000.00   77,25
fr unterwegs
11,000.00   84,98
12,000.00   92,71
13,000.00   100,43
14,000.00   108,16
15,000.00   115,88
16,000.00   123,61
Stand: 17.08.2017


Euro in Japanische Yen und Japanische Yen in Euro

Hier sind noch einmal die Formeln für Sie:
Euro in JPY
x Euro = (x * 113,3130) JPY
JPY in Euro
y JPY = (y / 113,3130) Euro
Oder Sie machen es sich einfach und benutzen unseren kostenlosen JPY-Euro-Währungsrechner.

Beispiel-Werte umgerechnet von Euro in Yen

Euro

in

Japanische Yen

 

Japanische Yen

in

Euro

0,1

 

11,33

 

 

 

 

0,5

 

56,65

 

 

 

 

1

 

113,30

 

 

 

 

5

 

566,43

 

5

 

0,04

10

 

1133,06

 

10

 

0,09

20

 

2266,90

 

20

 

0,18

50

 

5667,60

 

50

 

0,44

100

 

11.333,85

 

100

 

0,88

200

 

22.669,50

 

200

 

1,76

500

 

56.679,25

 

500

 

4,41

750

 

85.062,38

 

750

 

6,62

1000

 

113.427,00

 

1000

 

8,82

2000

 

226.838,00

 

2000

 

17,65

5000

 

567.000,00

 

5000

 

44,11

10.000

 

1.133.870,00

 

10.000

 

88,21

Was ist der Wechselkurs?

Stark vereinfacht sind Wechselkurse der Preis, den Sie für eine Währung, in unserem Beispiel den Japanischen Yen bezahlen müssen. Die Menge der Japanischen Yen ist limitiert und wird an der Börse gehandelt. Passiert ein einschneidendes Ereignis, wie die Finanzkrise, ändert sich der Kurs bei den meisten Währungen auch drastisch. Der Wechselkurs wird durch die Börse, an der die Devisen (ausländische Währungen) gehandelt werden bzw. im Interbankenhandel bestimmt. Der Preis für einen Yen richtet sich nach Angebot und Nachfrage und der wirtschaftlichen Situation.
Hierbei spielen viele weitere Faktoren eine Rolle wie:

  • Spekulanten
  • Im- und Export
  • Reisende die Geld umtauschen
  • Anleger (die an der Börse handeln)

Auf lange Sicht beeinflusst der internationale Warenhandel zwischen den einzelnen Ländern – in unserem Beispiel die Eurostaaten und Japan – und die Anleger den Wechselkurs am stärksten.
Die Zentralbanken haben zwar die Möglichkeit regulierend einzugreifen, machen davon aber nur in äußersten Notfällen Gebrauch.

Safe Haven Yen

Der Yen gehört zu den sogenannten „Save Haven Currencies“ (Deutsch: Sicherer-Hafen-Währung). Japan hat fast keine Außenverschuldung und ein hohes Nettoauslandsvermögen. Außerdem wurde durch sogenannte „Carry-Trades“ viel Geschäft generiert. Carry-Trade (CCT) ist eine Spekulationsstrategie, bei der Spekulanten in einem Land wie Japan, dass so gute wie keine Kreditzinsen erhebt, Geld aufgenommen wird, welches dann in anderen Ländern, die viele Guthabenzinsen gewähren, angelegt wurde. Das führte zu einer Schwächung des Yen, von der er sich aber mittlerweile erholt hatte und so die Carry-Trades nicht mehr rentabel waren. Das führt zu einer erneuten Nachfrage nach dem Yen und erneuter Aufwertung. Die Finanzkrise in den westlichen Ländern, verhalf dem Yen erneut zu einem Wertzuwachs.

Können nur Geldscheine bei der Bank umgetauscht werden?

Ja, die Banken tauschen nur Geldscheine um.

Welche Wechselgebühren fallen an?

Wenn Sie JPY-Banknoten bei der Bank kaufen, stellt diese Ihnen Gebühren, die von Bank zu Bank unterschiedlich ausfallen, in Rechnung. Umgekehrt nimmt sie auch eine Gebühr, wenn Sie übrig gebliebene Yen-Scheine in Euro zurücktauschen möchten. Sie können in Japan, in Banken und Wechselstuben Euro in Yen tauschen und einen besseren Kurs bekommen, als in Deutschland. Besser ist es, wenn Sie Travellerschecks, die in Yen ausgeschrieben sind, einlösen, oder in Japan an einem Geldautomaten in einem SevenEleven-Markt Geld in der Landeswährung abheben.

Ein paar Beispiele für Gebühren die bei verschiedenen Hausbanken (immer davon ausgegangen, dass Sie dort ein Konto haben und es über dieses Konto abgewickelt wird) anfallen (Stand 11. Juli 2016):

Deutsche Bank Hamburg

100 Yen kosten

Für 100 Yen bekommt man

Partnerbanken mit kostenloser Abhebung

Gebühr bei EC- Bargeldabhebung am Automaten

EC- und Kreditkarten-Gebühr bei Käufen

0,88 €

0,83 €

keine

1 % vom Betrag, mind. 5,99 €

EC-Karte: 1% mind. 1,50 €

Visa oder Maestro 1,75% mind. 1,50 €

Hamburger Sparkasse

100 Yen kosten

Für 100 Yen bekommt man

Partnerbanken mit kostenloser Abhebung

Gebühr bei Bargeldabhebung am Automaten

EC- und Kreditkarten-Gebühr

0,88 €

0,86 €

keine

1% vom Betrag, mind. 4,95 €

EC-Karte: 1,5 % vom Betrag, min. 1 €

1,5 % vom Betrag

Visa oder Maestro: kostenlos, auch Abhebungen

HypoVereinsbank Hamburg (Mitglied der UniCredit AG)

100 Yen kosten

Für 100 Yen bekommt man

Partnerbanken mit kostenloser Abhebung

Gebühr bei Bargeldabhebung am Automaten

EC- und Kreditkarten-Gebühr

0,93 €

0,84 

keine

1% vom Betrag, mind. 4,75 €

EC-Karte: 1% vom Betrag, mind. 1,50 max. 5,50 €

Visa oder Maestro:

1,75% vom Betrag

Wo kann man Euro in Japan Geld umtauschen?

Dass Sie nicht in kleinen Seitengassen mit vielen Euros rumlaufen sollten und sich den Weg zur nächsten Wechselstube erfragen sollten, ist klar. Aber wo sind die Gebühren am niedrigsten? Die Antwort sind in Japan autorisierte Banken. Sie können sich im Vorfeld beim Auswärtigen Amt, der Japanischen Botschaft  oder dem Japanischen Generalkonsulat erkundigen, welche Banken in der Gegend, die Sie besuchen, von Euro in Yen umtauschen. Wenn Sie Reiseschecks einlösen wollen, sollten diese, um Gebühren zu vermeiden, in Yen oder US-Dollar ausgestellt sein. Diese Travellerschecks können Sie bei allen Banken, größeren Hotels und einigen Duty-free-Läden umtauschen. Am günstigsten ist es in Japan mit einer Kreditkarte am Automaten Yen zu ziehen, je nach Kreditkarteninstitut sogar kostenlos.

Banken und Wechselstuben haben in Japan meistens die folgenden Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag: 9 bis 15 Uhr.

Kreditkarten sind zur Bezahlung nur in Großstädten willkommen

VISA, American Express, Diners Club und andere gängige internationale Kreditkarten werden in größeren Städten von Hotels und in größeren Geschäften angenommen. Vorsicht ist mit Maestrokarten und Mastercards geboten, da es hier sowohl bei der Bezahlung als auch bei der Bargeldabhebung Einschränkungen gibt. In sehr exklusiven Restaurants werden sie auch akzeptiert, aber hier sollte man sich vorher erkundigen, um böse Überraschungen auszuschließen. Wenn Sie mit Ihrer Kreditkarte zahlen, berechnen die meisten Banken Gebühren für die Zahlung in Japanischen Yen von bis zu 2  % des Umsatzes. Obwohl Japan ein hoch technisiertes Land ist, ist es ein Bargeldland. Bankkundenkarten werden in der Regel nicht akzeptiert. Wenn Sie mit Ihrer EC-Karte bezahlen möchten, haben Sie ein Problem, da diese Karten nicht akzeptiert werden.

Das Münzgeld

Der Japanische Yen ist in den Werten 1, 5, 10, 100 und 500 ¥ im Umlauf. Zuvor gab es noch Sen- und Rin-Münzgeld, dass aber wegen des geringen Wertes bereits 1954 aus dem Umlauf gezogen wurde. Kurios ist, dass im Gegensatz zu Münzen anderer Länder, anstelle der Jahreszahl die Bezeichnung des derzeit herrschenden Kaisers geprägt ist. Das Hauptmotiv sind Pflanzen und architektonische Monumente Japans. Die 5- und die 50-JPY-Münzen sind gelocht.

Die Banknoten

Es gibt Geldscheine in den Werten von 1000, 2000, 5000 und 10.000 JPY. Die Banknoten zeigen, mit Ausnahme des 2000-Yen-Scheins, Porträts herausragender Persönlichkeiten Japans.

  • Auf der 1000-Yen-Banknote sieht man Noguchi Hideyo, einen japanischen Mikrobiologen und Arzt
    1000-Yen-Banknote1000-Yen-Banknote Rückseite
  • Die 2000-¥-Scheine schmückt Shurei-mon, das Eingangstor zur Burg Shuri auf Okinawa
    2000 Yen Schein Vorderseite2000 Yen Schein Rückseite

  • Das Porträt auf der 5000-JPY-Banknote zeigt Higuchi Ichiyö, eine japanische Schriftstellerin
    5000 Jen Schein Vorderseite5000 Jen Schein Rückseite
  • Für die höchste Banknote, der 10.000-Yen-Schein, wurde Fukuzawa Yukichi gewählt, einen japanischen Autor und politischen Philosophen
    10000 Jen Schein Vorderseite10000 Jen Schein Rückseite

Im Gegensatz zu Münzen anderer Länder zeigen die Münzen des Yen keine Jahreszahl, sondern die Bezeichnung für das Jahr der jeweiligen Kaiserherrschaft. Die Motive der Münzen sind Pflanzen und Gebäude Japans. Die 5- und die 50-Yen-Münzen sind gelocht und sind daher besonders für Blinde gut zu identifizieren.

Mehr Informationen über die Währung „Yen“

Der Japanische Yen (Deutsch: runder Gegenstand) löste 1870 als moderne Münze in Gold und Silber die alte japanische Währung ab. Vor einigen Hundert Jahren wurden noch Währungen wie Koban, Oban, Gorioban, Kanmon, Shu, Bu, Mon oder Ryo verwendet. Auch eine chinesische Währung war für einige Zeit offizielles Zahlungsmittel. Um alles zu vereinheitlichen, wurde mit der neuen Yen-Währung wurde auch das Dezimalsystem eingeführt.

Wissenswertes über Japan

Japan ist ein Inselstaat, welcher aus vier Hauptinseln und etwa 4000 kleineren Inseln besteht. Die Hauptinseln sind: Hokkaido, Honshu, Kyushu und Shikoku. Die Japaner nennen ihr Land „Nippon“ was „Land der aufgehenden Sonne“ bedeutet. Der westliche Name „Japan“ leitet sich von dem chinesischen Namen für Japan „Japuen“ ab. EU-Bürger, Schweizer und Liechtensteiner brauchen kein Visum, wenn sie nicht länger als sechs Monate in Japan bleiben. Allerdings muss bei Ein- und Ausreise eine Reise-Karte ausgefüllt werden.

Tipps für Ihren Aufenthalt

  • Das Naseputzen in der Öffentlichkeit ist ein No-Go für Japaner. Hochziehen ist allerdings völlig in Ordnung
  • Beim Kennenlernen ist der Austausch von Visitenkarten Pflicht
  • Hierarchien spielen in Japan eine große Rolle und sollten immer respektiert werden
  • Ja- und Nein-Antworten, und wenn Sie zu schnell auf den Punkt kommen, gelten als unhöflich und Konfrontationen gelten als Schwäche
  • Gastgeschenke gehören zum guten Ton
  • Trinkgelder gelten als Beleidigung und sollten nicht gegeben werden
  • In Privathäusern und vielen Restaurants muss man die Schuhe ausziehen

WICHTIG: alle Angaben sind ohne Gewähr auf Richtigkeit. Wir übernehmen keinerlei Haftung.